עדשה

image_pdfimage_print

Adascha – Linse

Pessach ist vorbei und da es noch nicht warm genug ist, wird es Zeit für eine schöne Linsensuppe.

Schon Edom (Esau) aus der Tora wusste um den Nährwert fachgerecht zubereiteter Linsen und verkaufte so sein Erstgeborenenrecht auf Haus und Hof des Vaters an seinen jüngeren Bruder Jakob.

Linsen selbst waren schon immer eine wichtige Proteinquelle für Leute, die freiwillig oder unfreiwillig auf tierische Nahrung verzichten, liefern zusätzlich viel Zink, andere wichtige Spurenelemente und Vitamine.

Nun aber zum Rezept.

Zutaten

* 5 EL Olivenöl

* 500g rote Linsen (es geht aber auch jede andere Linsensorte)

* 125 g feine Perlgraupen (Gerste)

* 1 Staudensellerie

* 2 große Zwiebeln

* 5 Zehen Knoblauch

* 150g Möhren

* 1 Esslöffel frisch gemahlener Kreuzkümmel

* 5 Stängel Korianderkraut, notfalls auch 1 EL gemahlener Koriander

* 2l Gemüse- oder Hühnerbrühe

Zubereitung

Zuerst die Zwiebeln und den Knoblauch kleinschneiden und mit Olivenöl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die in Würfel geschnittenen Möhren dazugeben und den Staudensellerie kleinschneiden.

Wenn die Möhren ein wenig Farbe bekommen haben, den Sellerie dazu und nach fünf Minuten die Linsen mit den Perlgraupen zusammen hinein, für zwei Minuten anrösten lassen und dann mit der Brühe übergießen, bis Alles ausreichend bedeckt ist.

Anschließend vom Korianderkraut die Stängel ohne die Blätter kleinhacken und in die Suppe geben.

Jetzt auf eine niedrige Stufe stellen und solange kochen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ich persönlich mag es schon ein wenig breiartig, aber es darf auch ruhig mehr Flüssigkeit dazugeben werden.

Ganz zum Schluss gibt man die gehackten Korianderblätter in die Suppe und serviert diese.

Ergänzungen

Man kann die Suppe natürlich noch erweitern, Gewürze hinzufügen wie Pfeffer, Salz, Chili, Essig, Kokosmilch usw.

Auch Fleisch, insbesondere Lamm, passt wunderbar. Ich mags jedoch manchmal sehr „basic“.